Mega

Alles unter einem Dach findet man zum Beispiel bei Peter Brandenburgs Sport- und Freizeitwelt von 1970 (Olympia, TragwerkSchuleRaster

 

Dabei arbeiten Mega-Architekturen sowohl mit als auch gegen ihre Umgebung. Mit der Kraft von drei Zylindern, so scheint es, liegt Friedrich Pramanns Kulturzentrum wie ein Motor am Hang einer Stadt im Mittelmeerraum (1970) und entfaltet sich doch aus der Topografie des Ortes. Und auch Claus Gabriel strebt im selben Jahr in Funktion und Ausdruck seiner Waterkant).

Film- und Fernsehakademie Hamburg

Wolf Geipel, Film- und Fernsehakademie Hamburg, 1972, Prof. Lehmbruck, Lageplan und Funktionsschema
Erdal Dogrul, Film- und Fernsehakademie Hamburg, 1972, Prof. Lehmbruck, Ansicht

Vertical Village, 2007), Frank-Nikolaus Rickert (Drachentor, 2002) und Christel Erdmenger (Dencity LondonPlug-In CityGlobal).

   

Frank-Nikolaus Rickert, Drachentor, 2002, Prof. von Gerkan, Schnitt
Christel Erdmenger, Dencity London. An urban vertical microcosm, 2016, Prof. Schuster, Vogelperspektive
Christel Erdmenger, Dencity London. An urban vertical microcosm, 2016, Prof. Schuster, Perspektive Fassade

inBotanisches InstitutAusbildungszentrum RhodeRiegel, Auto).

   

 

Christian v. Wissel

 

 

Weiterfhrend: 

Sloterdijk, Peter: Sphren II. Globen, Frankfurt a.M 1999.